Feuchtigkeit im Fensterfalz

8 Feb

Das Problem mit der Feuchtigkeit im Fensterfalz ist mir von Anfang an aufgefallen. Dieses Phänomen trat vor allem zu kalten Jahreszeiten bei kalter Außentemperatur auf. Es war teilweise so, dass das Kondenswasser im Fensterfalz gefroren ist und somit den Lack der Fensterinnenseite beschädigt hat. Mittlerweile wohnen wir den dritten Winter im Haus und wir haben aktuell wieder das Problem. Aber zum Glück  ist der Winter relativ mild dieser Tage.

Natürlich habe ich diese Problematik direkt bei Gussek Haus angezeigt. Im ersten Winter wurden noch 2 Fensterflügel getauscht. Im zweiten Jahr kam nach langer Diskussion doch noch eine Kolonne von Gussek-Fensterbau vorbei und hat den Lack an Fenstern nachgebessert. Aktuell verweist Gussek auf mangelnde Lüftung unsererseits und teilt mir in einer E-Mail mit, dass an den Fenstern kein Mangel festgestellt werden kann. Zu unserer Verteidigung muss ich sagen, dass wir konstant 20,5 Grad und immer zwischen 42%- 45% rel. Luftfeuchte in den Räumen des OG haben.

Da diese Problematik  von Anfang an vor allem im Winter aufgetreten ist und Gussek jeweils nur ausgebessert hat und offenbar nicht die Ursache des Problems behoben hat, habe ich etwas recherchiert.

Dieses Phänomen ist in der Vergangenheit schon häufig aufgetreten und zeigt sich vor allem bei Niedrigenergie-Häusern mit besonders guter Dämmung. Es gibt diverse Gutachten, welche das o.g. Problem erläutern und detailliert erklären. Vereinfacht gesagt sind diese Häuser einfach zu dicht gebaut und es herrscht ein deutlich höheres Dampfdruckgefälle. Da die Fenster das „schwächste Glied“ der Aussenhülle sind, sammelt sich hier das Kondenswasser. Bei uns sind alle Fenster bzw. Fensterrahmen des OG betroffen und dies wird in diversen Gutachten ebenfalls so geschildert.

Bei uns wurde leider die Frage der Raumlüftung durch den Bauleiter und Architekten gänzlich vernachlässigt. Wir hatten uns damals für eine Gasbrennwerttherme mit Fussbodenheizung entschieden, inkl. Solar für die Warmwasserunterstützung. Für Häuser ab KFW 70 Standart ist aber eine kontrollierte Be-und Entlüftungsanlage ratsamer, weil die Häuser einfach extrem isoliert sind. Experten gehen davon aus, dass dies in den kommenden Jahren sogar gesetzlich festgeschrieben wird. Leider sehen wir uns in unserem Fall schlecht beraten was das Lüftungskonzept angeht. Hier ist mit Gussek allerdings noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Falls bei jemandem ähnliche  Fälle aufgetreten sind, würden wir einen Austausch von Informationen sehr begrüßen. Natürlich sind wir auch offen für Tipps und Anregungen, die möglicherweise das Problem eindämmen könnten.

Vielleicht ist es aber auch nur die Restfeuchte von Estrich und das Problem verschwindet von alleine die kommenden Jahre. Das wäre uns natürlich am liebsten.

Bis dahin

Die Coqis

Feuchtigkeit Fensterfalz

Advertisements

Die 60.000 geknackt

8 Feb

Hallo liebe Blog-Freunde,

nach langer Abwesenheit wieder ein neuer Post von uns. Wir bedanken uns für 60.000 Aufrufe seit Bestehen unseres Blogs.

Die Coqis

60000 Ole

Die langersehnte Einfahrt

15 Apr

Heute gibt es endlich mal wieder etwas Neues von uns. Es ist ein paar Tage her und deshalb ist ein Update längst überfällig. Obwohl wir dieses Jahr einen wirklich langen und zähen Winter hatten, ist bei uns doch einiges passiert.

Nach langer geistiger Planung konnte das Projekt Einfahrt endlich realisiert werden. Nachdem wir uns einige potentielle Landschaftsbauer angeschaut hatten und Preise verglichen, wurden wir fündig. Wie so oft hat einfach das Gesamtpaket überzeugt und so fiel uns die Auswahl für das richtige Unternehmen relativ leicht. Das meiste Kopfzerbrechen hat uns die Wahl der Steine bereitet. Am Ende haben wir uns für ein Produkt der Firma RINN (Hydropor Laziano in Beluga-Grau) entschieden und diese Auswahl nicht bereut.

Beim Eingangspodest entschieden wir uns für einen Naturstein aus Granit in anthrazit. Natürlich haben wir unseren umweltbewussten Trend weiter fortgesetzt und ein Ökopflaster verlegen lassen, welches die Versickerung des Regenwassers gewährleistet.

Alles in allem sind wir sehr glücklich mit unserer Einfahrt und haben endlich keine schmutzigen Füße mehr, wenn wir aus dem Auto aussteigen. So langsam vervollständigt sich das Mosaik des Hausbauens und nach gut 1,5 Jahren ist wirklich eine Menge geschafft, was uns jeden Tag ein wenig stolz macht.

Wir hatten immer tatkräftige Helfer und große Unterstützung durch unsere Familien, sonst würden wahrscheinlich noch heute die Gartenstühle auf Schotter stehen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle…

 

25000 Besucher

3 Sep

Wir haben die 25.000 Views geknackt und möchten uns dafür recht herzlich bedanken.

20120903-231333.jpg

Zur Zeit wird fleißig am Garten und dem Zaun gearbeitet. Bald gibts wieder ein Update.

Bis dahin

Die Coqis

Terrassenbau

1 Aug

Wir haben uns mitllerweile an ein weiteres Projekt gewagt: die Terrasse. Unser Wunsch war es, noch diesen Sommer ein paar schöne Stunden auf der eigenen Terrasse verbringen zu können, was uns auch gelungen ist.

Nachdem wir uns einige Kostenvoranschläge von GaLa-Firmen unterbreiten lassen haben, entschieden wir uns das Projekt mit tatkräftiger familiärer Unterstützung selbst in die Hand zu nehmen.

Mit unseren Terrassenplatten der Firma KANN, Trentino, sind wir sehr glücklich.

Nachtrag Schimmel

25 Jun

Weil so oft danach gefragt wurde, kommt hier noch ein Nachtrag zum Thema Schimmel im Haus.

Bei uns gab es, wie bereits berichtet, im Januar an verschiedenen Stellen im Haus Schimmel.
(1) An einigen Fenstern
(2) An der Bodentreppe, am Rahmen des Einstiegs und Bodenplatten auf dem Dachboden

Der Schimmel an Stelle (1) tauchte vermutlich auf, da der Klinker an unserem Haus erst nach fast fünf Monaten vollständig vorgemauert worden war und in einer sehr nassen und feuchten Jahreszeit die Stellen der Witterung ausgesetzt waren.
An Stelle (2) wurde schlicht und einfach eine kleine Dichtung an der Bodentreppe vergessen. Da unser Dachboden nicht vollständig isoliert ist und ständig warme Luft durch die nicht isolierte Öffnung aus dem Wohnraum nach oben strömte, setzte sich Feuchtigkeit an der Treppe ab. Eine kleine Dichtung und Isolierung mit Silikon hat das Problem behoben.

Beide Schimmelproblematiken wurden von Gussek zwar nicht promt, aber nach einigen Aufforderungen behoben. Seither ist an den Stellen kein Schimmel mehr aufgetreten, wobei es wohl erst in den Wintermonaten spannend werden wird.

Gartenhäuschen

24 Jun

Unser WEKA-Gartenhaus mit 4 qm Grundfläche haben wir im Internet bestellt. Nach ein paar Tagen war es dann da und nach nur drei Tagen, mit so einigen Regenpausen, schließlich aufgebaut :

Fast geschafft

Fast geschafft

Geräteschuppen gestrichen

Gartenhaus gestrichen

Start in die Gartenarbeit

20 Mai

Im Haus ist nun soweit alles fertig und es wird Zeit sich an den Garten zu wagen. Ganz am Anfang der Gartengestaltung stand an, dass Gelände abzufangen und aufzufüllen, um ein einigermaßen gleichmäßiges Level zu bekommen. Gestartet sind wir damit  im April und haben zuerst das Gelände Richtung Norden abgefangen. Dafür haben wir Stützflor-Steine benutzt, da wir vorhatten die Kübel zum Beflanzen zu nutzen. Danach musste eine Lieferung mit 2o Kubikmeter Mutterboden verteilt, um Höhenunterschiede unseres Geländes im Osten und Süden auszugleichen. Eine Menge Arbeit…

Ein Haufen Arbeit

Ein Haufen Arbeit

Ein Haufen Arbeit

Ein Haufen Arbeit

Baustelle im Süden

Baustelle im Süden

Aufgefülltes Gelände im Osten

Aufgefülltes Gelände im Osten

Anfang Mai haben wir dann gepflanzt. Im Norden haben wir Heckenmyrthe ‚Maigrün‘  in die Florstütz-Kübel gepflanzt. Richtung Süden entschieden wir uns für eine Hecke „Lebensbaum Smaragd“ Hecke

Im Osten wächst nun eine Zierstrauchhecke aus fünf verschiedenen Sträuchern. Forsythie, Bauernjasmin, Zierjohannisbeere, Weiße Rispen Spiere und Maiblumen Strauch.

20120602-195540.jpg

Anschließend setzten wir Rasenkantensteine und säten Rasen.

20120602-195407.jpg

Nach einigen Wochen dürften wir uns dann auch über einen schönen grünen Rasen freuen.

Mitte Mai haben wir dann endlich auch einen provisorischen Weg zum Haus errichtet. Viel Dreck gab es davor im Haus… 20120602-195328.jpg

Diese Woche kommt noch unser kleines Gartenhaus und in ca. 2 Monaten geht dann hoffentlich der Terassenbau los!!

Kundendienstbesuch Nr.4

18 Apr

Heute hatten wir mal wieder Besuch von Gusseks Kundendienst. Das vierte Mal. Eineinhalb Tage herrschte ordentlich Chaos und es wurden fleißig von früh bis spät die letzten Mängel beseitigt. Zwar sind jetzt immer noch 3-4 Kleinigkeiten offen, aber es wurde eine Menge geschafft. Jetzt ist nun wirklich ein Ende in Sicht…

20120421-214205.jpg

Bauleiter

26 Mrz

Der Bauleiter sollte sich, wie das Wort schon verrät, um die Leitung des Baus kümmern. Viele verschiedene Aufgaben fallen in seine Verantwortung, auf jeden Fall sollte er jedoch das Bindeglied zwischen der Baufirma und den Bauherren sein, für die Weitergabe von Informationen sorgen, sowie den Bau überwachen. Er ist der Ansprechpartner für den Bauherren, der unserer Erfahrung nach oft kaum Chancen hat, mit der Baufirma während der Bauphase in näherem Kontakt bzw. Austausch zu stehen!

Unsere Erfahrung mit dem Bauleiter von Gussek war negativ. Es muss erwähnt werden, dass es ein externer Bauleiter auf Honorarbasis war, welcher bei uns eingesetzt wurde. Wir haben uns jedenfalls sehr schlecht betreut gefühlt.

Es musste ständig hinterher telefoniert werden, seine Aufgaben mussten teilweise von uns übernommen werden. Es wurden Zusagen bezüglich diverser Arbeiten gemacht, die erledigt werden sollten. Angeblich wurde Vieles gleich in die Wege geleitet, was nun nach über 3 Monaten immer noch nicht ansatzweise erledigt ist. Durch eigene Recherche haben wir zudem herausgefunden, dass in Angelegenheiten gelogen wurde und angeblich in die Wege geleitete Arbeiten stellten sich als vergessen heraus.
Ein kleines Beispiel: nachdem unser Dach gedeckt wurde hatten wir eine eingeschweißte Palette Ziegel über. Unsere Bitte zum Abholen: November, Zusage vom Bauleiter er habe es angeordnet: November, erneute Aufforderung: Januar, erneute Aufforderung mit Androhung sich bei Gussek zu beschweren: März, Abholung: urplötzlich 2 Tage nach Aufforderung mit Androhung)

Einige Dinge, die nach wie vor behoben werden müssen, sind ebenfalls im November 2011 festgestellt wurden und natürlich längst in Bearbeitung etc. Die ganzen Kleinigkeiten werden echt zur Hängepartie und sind einfach nur nervig.
Komischerweise wird eine Zahlungsanweisung über den Bauleiter von Gussek rasch an uns weitergeleitet. Das klappt natürlich prima. Da kommt Freude auf!!!!

Zum Schluss kann man sagen, dass wir maßlos enttäuscht sind von unserer Betreuung während der Bauphase und danach. Insbesondere nachdem unser Bauleiter im Dezember sein Geld bekommen hat, ist sein Interesse an unser Baustelle wohl erloschen.